Service-Navigation

  • Sie sind hier:
  • Startseite

Suchfunktion


Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Amtsgerichts 74889 Sinsheim

Adresse/Postanschrift

Amtsgericht Sinsheim

Werderstraße 12

74889 Sinsheim

 

Telefon: 

(07261) 151 0 (Zentrale)

Telefax: 

(07261) 151 101 (Zentrale)

Email: poststelle@agsinsheim.justiz.bwl.de



RECHTSBERATUNG:

Die unentgeltliche Rechtsberatung findet jeweils am 1. und am 3. Montag jeden Monats von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Zimmer 106, 1. OG, Werderstraße 12 statt.





                                   

     
     

eu ab 1.1.2018

     
     

       



                                                                        

Amtsgericht

Sinsheim

 

-Nachlassgericht-

 

 

    

 

 

Das Amtsgericht   Sinsheim ist ab 01.01.2018 Nachlassgericht   für die Bezirke der bisherigen   Nachlassgerichte (ehemaligen Staatlichen Notariate) Neckarbischofsheim und   Sinsheim. Zuständiges Nachlassgericht ist das Amtsgericht am letzten Wohnsitz   der Erblasserin/ des Erblassers.

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Informationen zum Nachlassgericht beim   Amtsgericht Sinsheim :

 

                                                                                             
   

Telefonzentrale:

   
   

07261-151 0

   
   

Telefax:

   
   

07261 - 151 101

   
   

E-Mail

   
   

poststelle@agsinsheim.bwl.de

   
   

Homepage:

   
   

www.Amtsgericht-Sinsheim.de

   
   

Telefonsprechzeiten:

   
   

Mo - Fr: 9-11:30 Uhr

   
   

Sprechzeiten:

   
   

Nur nach     vorheriger Terminsabsprache

   
   

 

   

Die Nachlassabteilung des     Amtsgerichts befindet sich in der Werderstraße     12.

   

 

   

Termine     werden ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache vergeben.

   

 

   

Post und andere schriftliche     Mitteilungen können ausschließlich     an die Postanschrift

   

 

   

Amtsgericht Sinsheim

   

Werderstraße 12

   

74889 Sinsheim

   

 

   

gesandt werden.

   

 

 

 

 

 

Das   Nachlassgericht wird grundsätzlich nur auf Antrag tätig. Diese sind   schriftlich einzureichen.

 

Letztwillige Verfügungen:

 

Zur Hinterlegung von letztwilligen   Verfügungen ist die persönliche Anwesenheit der Testatorin / des Testators   unter gleichzeitiger Vorlage ihrer/ seiner Geburtsurkunde erforderlich.

 

Sollte sich ein Ehegatte vertreten   lassen, wird eine Vollmacht zur Hinterlegung benötigt.

 

Letztwillige   Verfügungen, die sich in der amtlichen Verwahrung des Gerichts oder eines Notars   befinden, werden nach Eintritt des Erbfalls von Amts wegen eröffnet, die   Beteiligten werden schriftlich benachrichtigt.

 

Sollten letztwillige Verfügungen zu   Hause aufgefunden werden, so sind diese unverzüglich beim Amtsgericht –   Nachlassgericht – abzugeben.

 

Erbscheinsverfahren:

 

Da ein Antrag auf Erteilung eines   Erbscheins Angaben enthält, die an   Eides statt zu versichern sind, ist der Antrag entweder beim Nachlassgericht   zu Protokoll zu erklären oder von einem Notar zu beurkunden (Notarin in   Sinsheim: Frau Bier; Tel. 07261/ 68 18   80).

 

Für die Beantragung eines Erbscheines   wird auf das hinterlegte Merkblatt auf der Internetseite des Amtsgerichts   verwiesen.

 

 

 

 

 

Ausschlagung   einer Erbschaft:

 

Wer eine ihm angefallene Erbschaft nicht annehmen   möchte, muss diese ausdrücklich ausschlagen.

 

Die Ausschlagung hat durch Erklärung gegenüber dem   Nachlassgericht oder dem für den eigenen Wohnsitz zuständigen Gericht zu   erfolgen, und zwar wahlweise

 

  •   
  • in Schriftform mit öffentlich beglaubigter        Unterschrift der / des Erklärenden vor einem Notar Ihrer Wahl oder
  •   
  • zu Protokoll des Nachlassgerichts am letzten        Wohnsitz der Erblasserin/ des Erblassers oder
  •   
  • zu Protokoll des für den eigenen Wohnsitz        zuständigen Gerichts.

 

Die Ausschlagungsfrist beträgt 6 Wochen. Die Frist   beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall der Erbschaft   und dem Grund der Berufung               (Berufung zum Erbe kraft Gesetzes oder kraft Verfügung von Todes wegen   vgl. § 1944 BGB) Kenntnis erlangt.



 



 





Wichtiger Hinweis:

Aus technischen und rechtlichen Gründen ist es nicht möglich, beim Amtsgericht Sinsheim per E-Mail Klage zu erheben, Anträge zu stellen, Rechtsmittel einzulegen oder sonstige Prozeßerklärungen abzugeben. Derartige Prozeßhandlungen können nur schriftlich auf dem Prozeßweg, per Telefax oder zur Niederschrift vor dem Urkundsbeamten der Geschäftsstelle vorgenommen werden.


Aktueller Hinweis:

In unserem Gerichtsgebäude muss mit Einlasskontrollen gerechnet werden. Dies kann leider Wartezeiten zur Folge haben. Waffen und gefährliche Gegenstände dürfen nicht in das Gerichtsgebäude gebracht werden und sind gegebenenfalls an der Pforte in Verwahrung zu geben. Bei Zuwiderhandlung kann der Zutritt verwehrt und erforderlichenfalls auch ein Hausverbot ausgesprochen werden.




Fußleiste